Nachmittagsbetreuung 2014-15

Vom Betreuten zum Betreuer, diesen Satz haben wir, die 4 neuen Betreuer oft gehört. Wir waren alle selbst in der Nachmittagsbetreuung und haben alles hautnah miterlebt, wie und wo man den meisten Spaß hat und was eher unangenehm ist. Jetzt freuen wir uns die NAMI selbst mitgestalten zu können. Das bezieht sich nicht nur auf das Hausaufgaben machen und Üben auf wichtige Prüfungen, das kontinuierliche Lernen der Vokabeln und das Kopfrechentraining sondern auch auf das Vermitteln von Tischmanieren und natürlich die Freizeitgestaltung. Das „alte“ Team stand uns mit Rat und Tat zur Seite, sodass sich schnell eine Routine entwickelt hat.
 

Nach der Schule beginnt der Nachmittag erst einmal mit einem gemeinsamen Essen. Angeboten werden Nudelgerichte, Aufläufe, Fisch- und Fleischgerichte und es gibt jeden Tag auch ein vegetarisches Menü.
 

Nachdem die Tische abgeräumt sind wird sich vom anstrengenden Schultag möglichst an der frischen Luft erholt. Natürlich ist wie jedes Schuljahr Fußball spielen der Renner – nicht nur für die Jungs! Auch von dem bisher unbekannten Spiel Tip-Tap sind alle Schüler und Schülerinnen begeistert, ebenso wie von weiteren, zahlreichen spielerischen und sportlichen Aktivitäten. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Genauso erfreuen sich Ausflüge in die Eisdiele großer Beliebtheit. Der Spaziergang auf dem Feldweg führt vorbei an Kuhweiden und entlang an einem Bach, einfach schön auf dem Land zu leben.

Nachdem nun alle wieder fit sind, geht es dann auch schon ans Hausaufgaben machen. Die Betreuer helfen dabei tatkräftig und beantworten alle Fragen die sich in den Fächern Deutsch, Mathematik, den Fremdsprachen Englisch, Latein und Französisch stellen. Zwischendurch gibt es eine kleine Stärkung, die aus frisch geschnittenen Birnen, Äpfeln, Kiwi, Orangen etc. besteht, im Winter gibt es dazu noch einen warmen Kakao, was bei den Schülern und Schülerinnen super ankommt.
 

Nach dem Lernen ist wieder Freizeit angesagt. Manchmal wird nur auf den Sitzsäcken in der Sonne gelegen oder im Schnee herum getollt, aber auch Seilspringen oder andere eher sportliche Aktivitäten sind dabei.
 

Auch konnte unter Anleitung unseres Betreuer Hennis das Programmieren eines Roboters erlernt werden, in Kooperation mit Herr Leebmann (Fachschaft Informatik), nochmal vielen Dank, konnten unsere 7.-Klässler viele Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Der Roboter konnte am Ende nicht nur auf einer Linie fahren, er konnte auch auf Sprachbefehle reagieren, applaudieren und vieles mehr. Die NAMI war wie jedes Jahr ein voller Erfolg. Sie ist meiner Meinung nach ein wichtiger Beitrag zur Schulfamilie und ich bin stolz, ein Teil davon zu sein.
 
Jakob Gambke, Betreuer
Klasse 9 b